Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Netzwerkmanagement
#1
Hallo Zusammen,

erst mal wünsche ich euch Allen ein gutes neues Jahr und hoffe das ihr Alle gesund und munter seit Shy

So jetzt denke ich mal wird auch der Letzte seine Beleuchtung nicht mehr wirklich anschalten und sich eventuell Gedanken für nächste Saison machen.

Ich plane ja immer mehr Richtung Pixel und Ethernet gehen und habe mich vollständig von DMX verabschiedet. Ein paar RGB Ketten in meinen Zuckerstangen betreibe ich noch, aber die spielen eher eine untergeordnete Rolle.

So nun zum Thema: Netzwerkmanagement.

Bisher hatte ich einfach einen simplen Switch verbaut und darüber laufen dann alle Pixelkontroller. Da ich gerne von Anfang an mein Netzwerk zukunftsfähig bauen möchte habe ich mir ein paar Gedanken bezüglich Netzwerkauslastung gemacht.
Bisher hat mich der simple Switch nicht im Stich gelassen und jeder Kontroller hat seine eigene IP Adresse (Stichwort Unicast) um die Kontroller nicht unnötig zu belasten.

Also meine Gedanken spielen in Richtung managed Switch. Sprich der Rasperry bringt alle Daten zum managed Switch und da hinterlegt man dann schon an welchem Port welcher Kontroller hängt. Dadurch würde sich ja die Auslastung des gesamten Netzwerkes reduzieren.

Die Frage ist nun ob sich das lohnt und eventuell auch ab wann, sprich ab wie viel Pixel.

Hintergrund meiner Überlegung ist das ich ja in der nächsten Saison Pixelnetze verwenden werde und somit ein paar tausend Pixel mehr im Netz hängen werden. Das wiederum heißt auch das deutlich mehr Signale im Netzwerk rumgeistern werden.

Was meint ihr dazu? Hatte Jemand auch schon solche Überlegungen oder geht die Meinung eher in Richtung unnötig?

Bin über jeden Beitrag, Überlegung und Antwort dankbar. Also nicht schüchtern sein und auch wenn ihr keine Experten seit könnt ihr trotzdem eure Gedanken posten  Big Grin
nach der Beleuchtung...
... ist vor der Beleuchtung!!!
Antworten
#2
Lese von Anfang an deine Beiträge mit Begeisterung und habe schon viel dadurch lernen können. Und das was du da vor hast, macht sicher Sinn. Aber ich bin da erstmal raus, weil noch gar keine Erfahrung. Ich fange glaube ich da an, wo du und Psycho 2012 wart.
Aber ich wünsche dir gutes gelingen!
Antworten
#3
Hi!

Ist unnötig Smile "normale" Switches haben eine SAT (Source Adress Table) gespeichert in welcher sie ablegen auf welchem Port welche Mac Adresse/IP Adresse liegt, dadurch werden Pakete schon an den richtigen Port rausgeschrienen. Das können auch schon die billigen Switches für ein paar Euro.

Unicast ist sicher eine gute Idee, habe hier paar Tests mit Multicast gemacht, da gehen die meisten Controller ziemlich schnell in die Knie.

Ansonsten sollte ein normales 100/1000Mbit Netzwerk mit entsprechenden Controllern bei ein paar tausend Pixeln bei weitem nicht ausgelastet sein.

lg Werner
Antworten
#4
@Kermit
Freut mich das du gerne mitliest und die COmmunity und ich dir schon weiterhelfen konnten.

@Werner
OK das wusst ich nicht das sowas auch schon normale switche machen. Aber woher weiß der normale switch dann wenn ich etwas umstecke? Ich habe lediglich einen normalen switch von Dlink und dachte nicht das der sowas macht.
Unicast nutze ich so oder so um die Kontroller zu entlasten.

Mein Gedanke ist auch was wenn man einige Kontroller in "Reihe" hat. Sprich wenn man mit einer Leitung zu einem Kontroller geht und von dort zum Nächsten und so weiter. Wird die erste Leitung dann nicht sehr belastet? Ich spreche hier natürlich auch nicht nur von 1000 Pixel sondern eher von 10.000 Pixel oder so.
nach der Beleuchtung...
... ist vor der Beleuchtung!!!
Antworten
#5
Hi!

Der Switch sendet regelmäßig broadcasts um zu sehen an welchem Port was hängt und aktualisiert sein SAT bzw. wenn Pakete an diesem Port nicht zustellbar sind aktualisiert er sich auch, und ja, wie schon gesagt, das können auch die paar Euro Dinger.

Du kannst mit Ethernet nicht von einem Controller zum nächsten gehen, Ethernet ist sternförmig vom Switch aus.

Also Ethernet wird sicherlich NICHT das schwächste Glied in deiner Kette sein. Da macht vorher dein Abspiel PC oder die Controller Probleme. Für ~5000 Pixel brauchst du ungefähr 2 MBit Bandbreite, bei einem 100 MBit Netz hast du da also ungefähr Platz für 250.000 Pixel, bei einem Gigabit Netz für 2.500.000 Smile

lg Werner
Antworten
#6
Ahhhh siehst man lernt halt nie aus.
Das ein Netzwerk sternförmig ist weiß ich. Hab jetzt nur gedacht:

FPP-switch-controller
-controller
-switch-controller
-controller

Sprich immer vor einem Controller ein switch und somit dann "in Reihe".
nach der Beleuchtung...
... ist vor der Beleuchtung!!!
Antworten
#7
Welche Leitungslängen hast du den? Ich hatte heuer alles sternförmig im Garten mit einigen 20m Ethernet Kabeln und zwei 50m Kabel. Lief alles problemlos, hatte einen 16-fach Switch und den gleichen nochmals als Reserve.
Antworten
#8
Heuer lief bei mir auch Alles ohne Probleme. Ich spreche ja von zukunftsfähigkeit wenn ich dann mal in die Anzahl von mehreren 10k Pixel komme.
Plane ja für die nächste Saison allein für das Pixelnetz vor meiner Hecke mit knapp 7k Pixeln, von daher kommt mein Gedankengang.

Ethernetkabellänge nehme ich immer 25m damit ich nicht jedes Jahr schaun muss welche Kabel ich wo anschließen muss. Mach ich bei Kabeln zu den Elementen auch so (also immer gleiche Länge).
nach der Beleuchtung...
... ist vor der Beleuchtung!!!
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste